Moderne Trinkwasserbeh√§lter aus PE f√ľr die Stadt Teterow

News

 

Moderne Trinkwasserbehälter aus Polyethylen

Ein neuer Trinkwasserbehälter aus Polyethylen von Hawle Kunststoff wurde in der Stadt Teterow im Norden von Deutschland in Betrieb genommen. Dieser Behälter ergänzt die bestehende Betoninfrastruktur, die ihre Kapazitätsgrenze erreicht hatte. Trinkwasserbehälter sind ein wichtiges Element der Versorgungssicherheit in Deutschland und seit nunmehr vielen Jahren werden Investitionen mit steigender Tendenz getätigt, um die Sicherheit der Wasserqualität und die Versorgung in der Zukunft zu garantieren.

Ziel ist es zu modernisieren, zu expandieren und bestehende Systeme zu erneuern, um sie nachhaltig und wirtschaftlich zu gestalten. Bauwerke aus Polyethylen werden oft ausdr√ľcklich gew√ľnscht. Sie ersetzen haupts√§chlich Betonbauwerke und zeichnen sich aus durch kurze Produktions- und Installationszeiten, verringerte Betriebskosten und eine lange Lebensdauer von √ľber 50 Jahren. Aufgrund dieser Entwicklung hat der DVGW ‚Äď Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches, das Merkblatt W 300 Teil 6 im Jahr 2016 herausgegeben, in dem Beh√§lter aus Polyethylen ausf√ľhrlich behandelt werden.

Wegen dem hohen Vorfertigungsgrad und dem vergleichsweise geringen Gewicht sind der Aufwand f√ľr Transport und Handling auf der Baustelle sehr gering. Der gesamte Stauraumbeh√§lter in Telterow, war z. B. in nur zwei Tagen komplett zusammengebaut. Kommunen und Baufirmen sch√§tzen die Sicherheit aufgrund der Vorfertigung, sodass man gro√üteils unabh√§ngig ist von Wettereinfl√ľssen und Verz√∂gerungen wegen schlechtem Wetter vermieden werden k√∂nnen.

Die Speicherstruktur besteht aus einem Betriebsraum und zwei Speicherrohren, die von diesem abgehen. Alle Komponenten bestehen aus gewickeltem Polyethylenrohr (PE 100) in DN/ID 3400 und sind homogen miteinander verbunden. Die Rohre wurden in Wiehl gem√§√ü DIN 16961 und 16917 hergestellt. Der ca. 9 m lange Betriebsraum, der durch eine Sicherheitst√ľr aus nichtrostendem Stahl zug√§nglich ist, beherbergt die notwendige Rohrleitungstechnik, inklusive Absperrarmaturen von Hawle und die Elektrotechnik.

Die zwei Speicherrohre sind je 30 m lang und mit dem Betriebsraum durch druckfeste T√ľren verbunden. Durch Sichtfenster/Schaugl√§ser kann der innen beleuchtete Speichertank zu jeder Zeit einer Sichtpr√ľfung unterzogen werden. Die Enden der Speicherrohre sind mit Abschlussplatten verschlossen, die wie die Speicherrohre und der Betriebsraum doppelwandig hergestellt wurden. Alle Rohrverbindungen, die im Werk als auch auf der Baustelle hergestellt wurden, sind ebenfalls doppelwandig. Das erm√∂glicht einen vollst√§ndigen und einheitlichen Unterdrucktest auf der Baustelle nach Beendigung der Installationsarbeiten durch Mitarbeiter von Hawle Kunststoff. Zu diesem Zweck wird der doppelwandige Beh√§lter mit einem Vakuum von 100 mbar beaufschlagt und der Test entsprechend dokumentiert. Der neue Wasserbeh√§lter der Stadt Teterow mit einem Gesamtvolumen von 500 m¬≥ wird von einer Zuleitung DN 450 mm mit aufbereitetem Trinkwasser versorgt, die Ableitung ist ausgelegt auf DN 350. Der Wasserspeicher wurde nachtr√§glich mit Boden √ľberdeckt und in die Naturlandschaft harmonisch eingef√ľgt.